Imkerverein Lauf und Umgebung e.V.

Projekt „Bienenbaum“


 

Der Imkerverein Lauf und Umgebung e.V. errichtete in Eigenleistung auf der "Ökostation Kunigundenberg" der Stadt Lauf einen naturbelassenen Baumstamm mit einer eingearbeiteten Baumhöhle für eine Bienenwohnung.

 

Darin sollen Bienen mit Wildwabenbau unter Berücksichtigung ihres Wesens, also der arteigenen Eigenschaften und unter Berücksichtigung ihrer Beziehung zur Umwelt und Natur sich selbst überlassen werden.


Mit diesem Projekt soll der interessierten Bevölkerung, insbesondere aber Kindern, aufgezeigt werden, auf welche Art und Weise es den Bienen gelungen ist, über 100 Millionen Jahre ihre Art und ihr Überleben zu ermöglichen bzw. zu sichern.

 

 

 

 

Bedeutung

Für die Sicherung unserer natürlichen Lebensgrundlagen und Erhaltung unserer Umweltbedingungen.

  • Ein flächendeckender Bestand an Bienen
    ist unverzichtbar für die Ökologie und Ökonomie unserer Region.
  • Bienen sind Gradmesser für eine intakte Umwelt und Heimat.
  • Ohne Bienen sind Rohstoffe, denen in Zukunft immer mehr Bedeutung zukommen wird (auch bei uns), nicht denkbar.
  • Mit unserem Projekt soll das Bewusstsein und das Verständnis für die Bienen verbessert werden.
  • Bienen sorgen auch für wesentlich bessere Qualität z.B. beim Rindfleisch durch Pflanzenvielfalt auf der Weide.
  • Der Bestand an Bienen kann nur aufrechterhalten werden, wenn wir das Leben und die Funktion des Superorganismus Bienenvolk verstehen und wo nötig, gezielt unterstützen.
  • Unterstützen wir die Bienen, so unterstützen wir uns selbst!

Das Projekt Bienenbaum ist Bestandteil zum Bienenzentrum und zu den Blühflächen der Stadt Lauf.
Damit präsentiert sich für die Stadt Lauf auf der Ökostation am Kunigundenberg im Hinblick auf Biodiversität, Natur und Umwelt (und zwar nicht nur aus Sicht der Imkerschaft) ein einmaliges und gelungenes Gesamtprojekt für die Aufrechterhaltung der Artenvielfalt, und damit zur Sicherung der Grundlagen unserer Bevölkerung.